Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Haiku Alpha kommt näher und die alten Geister kehren zurück

Haiku Alpha kommt näher und die alten Geister kehren zurück 5 Jahre 1 Monat her #4407

Haiku Alpha kommt näher und die alten Geister kehren zurück.

Damals waren BeOS 4.x als LiveCD und 5.x als virtuelles Plattenimage bei Zeitschriften oft dabei.
Die Zeit wird wiederkehren. Wenn ich sehe, wie bei einigen Zeitschriften mit einer Masse an Linux-Distributionen pro DVD geworben wird ("10 x Linux auf dieser Multiboot-DVD" und so), dann hätten die wohl kaum ein Problem auch mal hin und wieder ein Haiku dazwischen zu schieben.
Wobei ich das mit den vielen Linix-Live-Systemen nie richtig verstanden habe, was das soll. Ich will vor allem Software für mein Betriebssystem und nicht immer wieder ein neues "tolles" Live-System.

Damals fand ich Linux gegenüber BeOS in sofern besser, daß es OpenSource ist. Dieser Kritikpunkt wird bei Haiku ja nun beseitigt.

Was mir an Haiku gefällt ist, daß es ein Kunstwerk ist.
Damit meine ich auch die Grafiken. Auch das Haiku-Logo reiht sich wunderbar bei den Icons ein und paßt viel besser dazu, als das alte Be-Logo.

Die Bedeutung der Icons sollte man nicht unterschätzen. Wie beliebt wäre wohl ein Haiku mit dem Gnome Gorilla Icon Set ? (http://art.gnome.org/themes/icon/1297)

Die Icons gehören dazu. Ich bin mir sicher, daß auch bei den "World of Warcraft"-Spielern, die Icons im Spiel und die geradezu gemäldehafte Landschaft mit dazu beiträgt, daß es so beliebt ist.
Man stelle sich mal WoW mit primitiven schwarz/weiß Grafiken vor. Und schlechterer Spielgrafik. Das Spielgeschehen bleibt jedoch das selbe. Wie beliebt wäre da wohl das Spiel?

Auch gefällt mir bei BeOS/Haiku, daß die Icons wie bei Windows in den ausführbaren Dateien integriert sind. Sie werden nicht wie bei Linux/Unix einfach nur übergestülpt: Hier die Programme, da die Grafiken und auf dem Desktop werden sie zusammengebracht.
Und vor allem gibt es ein vorgegebenes Icon-Set. Und wollen Programmierer, daß ihre Programme sich in das System nahtlos einfügen, müssen sie selber Icons zu den Programmen erstellen, die sich an das Aussehen richten.
Selbiges gilt ja auch beim IPhone. Auch das ist u.a. wegen seiner Icons so beliebt.


Jedoch sehe ich auch noch immer die alten Sicherheits-Probleme mit BeOS/Haiku.
Da wäre zum einen, daß es kein Multiuser System ist. Jeder User ist automatisch root bzw. baron bei BeOS.
Da hätte ein Virus/Wurm/Trojaner sofort die Kontrolle über den gesamten Rechner. Ja, den gesamten Rechner. Auch andere Partitionen sind davon betroffen, da jedes Programm einfach so auf diese zugreifen und beschädigen kann.

Und dann sehe ich noch immer das Problem mit dem Dateisystem, welches so viele Leute mögen.
Mir graust es irgendwie, z.B. mit dem Programm People Adressen in eine Null-Byte große Datei einzugeben und die Datei bleibt bei Null Byte.
Ist ja schön, daß es in den Attributen der Datei gespeichert wird. Aber den Platz den die Attribute einer Datei einnehmen, bekommt man mit dem Befehl ls nicht mit angezeigt.
Und wenn ich alle Menschen dieser Welt in dieser Adressverwaltung verewigen würde, so wäre die Datei noch immer Null Byte groß.
Wenn ich mich jedoch wegen Platzmangels entscheiden soll, welche Datei ich löschen sollte, dann wähle ich die, die besonders groß ist. Blöd nur, wenn eine kleine Datei wegen der Attribute mehr Platz einnimmt, als eine sehr große Datei.
Noch schlimmer, wenn irgendwelche Programme von sich aus einfach mal zusätzliche Attribute an jede Datei hängen. Bei StyledEdit weiß man es ja. Aber man stelle sich mal einen File-Browser vor, der zig Informationen an jede Datei anhängt, die er gerade im Verzeichnis anzeigt.
Und dann gefällt mir der Dateimanager nicht und ich nehme einen anderen, der seinerseits zig Informationen dranhängt.
Und nach dem ich einige ausprobiert habe, lösche ich alle Dateimanager wieder und nehme den guten alten Tracker.
Zu blöd nur, daß inzwischen die anderen Programme alle ihren Ballast an sämtlichen Dateien hinterlassen haben.

Ebenfalls auch wieder aus Sicherheitsgesichtspunkten bedenklich. Ich denke da nur an Trojaner, die andere Dateien mit Attributen zumüllen. Oder Viren, die sich als Attribute an andere Dateien dranhängen. Und selbst kommt der Virus dann als kleine Datei an, die wenig Informationen zu enthalten scheint und der größte Teil des Viruses ist dann im Attributenbereich.


Naja, das läßt mich jedenfalls auch dadran zweifeln, daß Haiku jemals eine nennenswerte Verbreitung erlangen wird, solange es nicht etwas am Sicherheitskonzept ändert.
Aber so lange es ein Nischensystem ist und Virenschreiber es zu unbedeutend finden, ist Haiku meines erachtens ein durchaus interessantes Betriebssystem. :)

Grüße
theuserbl

Edit: type
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.296 Sekunden

Zusätzliche Informationen